clevermoebelkaufen mobile.png

Ihre neuen Möbel günstiger!

In RTL und ARD empfohlen: Hier ist unsere einfache 5-Schritte-Anleitung, mit der auch Sie bei Ihrem Möbelkauf bis zu 11.133,00 € sparen. Mehr erfahren...

An dieser Stelle werfe ich sonst immer Schlaglichter auf Unternehmen der Möbelbranche. Heute mache ich es ausnahmsweise anders. Ich richte mein Spotlight auf das rechtliche Umfeld der Branche, auf das neue Wettbewerbsrecht. Seit dem 08.07.2004 ist nämlich vieles anders. „Freiheit“ steht nunmehr ganz groß auf der Wettbewerbsfahne. Europa will das so. Ich übrigens auch. Hier die wichtigsten Änderungen:

  • Schlussverkäufe (SSV und WSV) gibt es im Gesetz nicht mehr. Wenn der Handel SSV und WSV machen will, darf er das ohne irgendwelche Reglements. Wie es dieser Sommer zeigte, behielten die Händler die alten Gewohnheiten bei. Die Möbler sprangen mit ins Boot – teilweise.
  • Sonderveranstaltungen (Räumungsverkäufe, Jubiläumsverkäufe und andere) gibt es im Gesetz auch nicht mehr. Egal, was der Handel veranstaltet, er darf es. Außer täuschen oder irreführen. Das wird bestraft – hoffentlich.
  • Mondpreise sind verboten. Wenn ein (meistens durchgestrichener) „Früher“-Preis einem „Heute“-Preis gegenüber gestellt wird, muss der alte Preis tatsächlich eine angemessene Zeit berechnet worden sein. Wer prüft das?

Neulich wurde ich unfreiwillig Zeuge eines Interviews, das ein Möbeljournalist mit einem Rechtsanwalt eines Möbelverbandes über die neue Rechtslage führte:

Journalist: „Wenn jetzt die alten deutschen Wettbewerbszöpfe abgeschnitten worden sind, worüber wird man sich künftig hauptsächlich streiten?“

Anwalt: „Der Wirtschaft und gerade dem Handel werden durch den nationalen und den EU-Gesetzgeber immer mehr Informationspflichten dem Verbraucher gegenüber aufgebürdet. Wer nicht informiert, begeht Rechtsbruch nach §4 Ziffer 11 des neuen Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb. Darüber, ob und wie man den Verbraucher im Verkaufsgespräch oder durch entsprechende Produktinfos aufklärt, darüber wird es bald viel zu streiten geben.“

„Donnerwetter“, dachte ich, „wie wahr!“ Wenn die Möbelhändler beispielsweise noch länger verheimlichen, wer der Hersteller ihrer Möbel ist, werden die cleveren Möbelkäufer bald richtig Zoff machen.