clevermoebelkaufen mobile.png

Ihre neuen Polstermöbel günstiger!

In RTL und ARD empfohlen: Hier ist unsere einfache 5-Schritte-Anleitung, mit der auch Sie bei Ihrem Möbelkauf bis zu 11.133,00 € sparen. Mehr erfahren...

Wer sich neue Möbel kauft, der kann viel erleben: Manchmal Erfreuliches, manchmal Ärgerliches, manchmal aber auch mehr oder weniger Lustiges.

Da gab es ein Ehepaar aus dem Rhein-Sieg-Kreis, das im Sommer 2014 eine neue Polstergarnitur suchte. Das Besondere daran war, dass das Paar nicht wie andere Leute einfach irgendeine Garnitur kaufen konnte: Der Mann wog 180 Kilo, die Frau 158 Kilo, zusammen also stattliche 338 Kilo. Folglich besuchten sie ein nahegelegenes, großes Möbelhaus in der Hoffnung, vielleicht dort in der Polstermöbel-Abteilung etwas Passendes zu finden.

Der Verkäuferin im Möbelhaus gegenüber betonten die Eheleute gleich zu Beginn des Beratungsgesprächs mit Nachdruck, dass für sie wegen ihres hohen Körpergewichts nur ein „besonders solides Modell“ infrage käme.

Nach einiger Überlegung und einigem Probesitzen riet die Verkäuferin schließlich zum Kauf eines Modells von Oelsa Polstermöbel, einem durchaus namhaften Polstermöbelhersteller. Das Ehepaar schloss daraufhin einen Kaufvertrag über 3.500,00 € ab und bestellte 3er, 2er und Sessel.

Nachdem dann die Garnitur geliefert wurde, passierte genau das – Sie ahnen es schon – was passieren musste:

Bereits nach wenigen Tagen waren die Sitze durchgesessen bzw. abgesackt. Das Möbelhaus besserte nach. Als die Sitzflächen nach einiger Zeit erneut unter der Last nachgaben, flatterte dem Möbelhändler die nächste Reklamation ins Haus. Der jedoch lehnte eine weitere Reparatur ab mit der Begründung, es handle sich nicht um einen Mangel, sondern um einen gewöhnlichen Gebrauchsschaden, der selbst zu vertreten sei.

„So nicht“, sagte sich das Ehepaar und forderte die Wandlung des Kaufvertrags: Geld und Sofa sollten wieder den Besitzer wechseln. Weil der Möbelhändler aber auch das ablehnte, zogen die Eheleute vor den Kadi.

Das Amtsgericht Bonn gab ihnen jetzt größtenteils Recht. Der Möbelhändler akzeptierte den vorgeschlagenen Vergleich und verpflichtete sich zur Rückzahlung von 2.000,00 €, das arme Sofa wird entsorgt. Denn wenn man einem Kunden mit deutlich erkennbarem Übergewicht ein Polstermöbel verkauft, auf dem er nicht längere Zeit sitzen könne, dann sei dies durchaus als Mangel zu werten, erläuterte der Richter.

Olaf Günther

"Ihre neuen Möbel bis zu 11.133,00 € günstiger! Wo und wie zeigen wir Ihnen hier..."

Soweit die Meldung bzw. die Geschichte.

Nun, wäre ich an Stelle der Verkäuferin gewesen, dann hätte ich dem schwergewichtigen Ehepaar die Garnitur von PM Oelsa gar nicht erst verkauft. Mir persönlich ist auch kein anderer Polstermöbelhersteller bekannt, dessen Standardmodelle eine Last von weit über 300 Kilo auf Dauer verkraften. Für Federung und Schaumstoffe bedeuten bereits etwa 110 bis 120 Kilo das Ende.

Nur bei einigen Herstellern wie Gruber, 96242 Sonnefeld, und Dietsch, 98587 Springstille, halten einzelne Modelle serienmäßig 150 Kilo dauerhaft aus.

Erstaunlich. Obwohl es immer mehr Menschen mit Übergewicht gibt, scheint das in der Möbelbranche keinen ernsthaft zu interessieren. Selbst der VDM (Verband der Deutschen Möbelindustrie) kennt kein Unternehmen, das sich in der Richtung „Polstermöbel für Übergewichtige“ spezialisiert hat.

Was also tun in einem schergewichtigen Fall? Auf einem Stapel Euro-Paletten mit Decke obendrauf vor dem Fernseher sitzen?

Nein, sicher nicht.

Es kann letztlich nur eine spezielle Sonderanfertigung infrage kommen, die bei einigen Herstellern möglich ist. Hierzu möchte ich Ihnen eine Adresse nennen:

Polstermöbel Werner
Kulmbacher Straße 1
93057 Regensburg
www.polstermoebel-werner.de

Dort erhalten Sie zumindest eine kompetente Fachberatung.

Übrigens: Die anfangs erwähnte Sitzprobe – richtig durchgeführt – ist nur der erste Schritt in unserem Profi-5-Schritte-Qualitätstest, den man vor einem Polstermöbelkauf unbedingt machen sollte.

Mehr zum Profi-5-Schritte-Qualitätstest und was man beim Polstermöbelkauf sonst noch beachten muss, lesen Sie in unserem Ratgeber Clever Möbel kaufen.

3 Kommentare zu “Polstermöbel für Schwergewichtige: Welches Sofa hält 338 Kilo aus?”

  1. Rita Stotz sagt:

    Sehr geehrter Herr Günther, die Käufer der Couchgarnitur haben doch anscheinend Probe gesessen, bevor sie gekauft haben. Da die Garnitur dort gehalten hat, wäre es doch sicher möglich gewesen, das Möbelhaus zu einer schriftlichen Garantie zu bewegen, zusätzlich zur normalen Garantie.

    Dann wäre es eine „einfache“ Garantiesache gewesen. Wenn die Garnitur beim Probesitzen gehalten hat und nachher nicht mehr, könnte das doch bedeuten, dass es eine andere Ausführung war. Das wäre dann meiner Meinung nach Betrug. Das zu beweisen ist natürlich nur mit einem Sachverständigen möglich.

    Viele Grüße Rita Stotz

  2. Ronnie Becker sagt:

    Sehr geehrter Herr Günther,

    als Übergewichtiger hatte ich bisher kein Problem, Sitzmöbel für Menschen um 200 kg Gewicht zu finden. Zum Beispiel bekomme ich bei der Eingabe von „Aufstehsessel für Übergewichtige“ bei Google mindestens 5 bis 6 Anbieter genannt. Man muss sich nur etwas bemühen, dann geht das und ich wundere mich, dass Sie als Experte so etwas nicht finden.

    MfG Ronnie Becker

    1. Olaf Günther sagt:

      Hallo Herr Becker,

      googeln kann ich durchaus ;-). Hier geht es aber nicht um einzelne, spezielle Aufstehsessel, sondern um komplette Polstergarnituren, also Sessel und 2er bzw. 3er Sofa.

      Um den Beitrag zu ergänzen, möchte ich einen Hersteller von Einzelsesseln für Schwergewichtigte erwähnen, der unter den ersten Suchergebnissen meist nicht auftaucht: Die Firma Doge Collection aus den Niederlanden, doge-collection.eu, baut Sessel bis 350 kg Belastbarkeit.