Die Klose Kollektion GmbH
Langebrügger Str. 5
26655 Westerstede

Heinz G. GüntherOlaf GüntherDie Autoren: Die Möbel-Experten Heinz G. und Olaf Günther, bekannt aus über 30 TV-Reportagen in RTL, SAT1 und ARD.

Die Klose Kollektion ist ein traditionsreicher Hersteller für Esszimmermöbel. Er gehört zu der weltweit agierenden Steinhoff-Gruppe. Die Zugehörigkeit zum Globalplayer hat Klose aber nicht davor bewahrt, inzwischen leicht angeschlagen dahinzuschlingern.

Steinhoff holte sich einen neuen Geschäftsführer: Lothar Günthel. Der soll alles wieder hochpushen. Er kann das sicherlich für Steinhoff besorgen. Doch er hat sich mehr vorgenommen. Er will Klose kaufen und das Unternehmen auf eigenes Risiko neu aufstellen.

Der Deal mit Steinhoff soll Klose Möbel insgesamt umfassen, also sämtliche Werke hier und in Polen mit allen Produktionsanlagen. Und auch die Modellrechte. Wie man hört, scheint Steinhoff nicht abgeneigt. Denn das bringt ihm schnell Cash und eine Sorge weniger.

Günthel verfügt offenbar über das nötige Geld. Zudem heißt es, dass eine Beteiligungsgesellschaft mit einsteigen werde. Wenn alles perfekt ist, soll in den 3 Werken in Polen, die derzeit so vor sich hin dösen, kräftig produziert werden. Preiswert und in hohen Stückzahlen sollen Tische, Stühle und Schränke für Esszimmer auf den Markt kommen.

Da sich im mittleren Preissegment nicht wenige Hersteller mit ihren Modellen tummeln, muss der neue Klose einige davon bei den Händlern ausspannen. Das geht erfahrungsgemäß nur über den Preis. Wir werden künftig also nicht mehr nur die bisherigen teuren Neuheiten bestaunen können, sondern uns konsumiger (sprich preiswerter) Klose Ware gegenüber sehen. Ob dabei die Qualität stimmt, findet der clevere Möbelkäufer mit den bekannten Tests in Clever Möbel kaufen heraus.

Heinz G. GüntherTV-Möbelexperte Heinz G. Günther warnt vor Abzocke: "Kaufen Sie keine Möbel, bevor Sie nicht diesen Bericht gelesen haben!"


Clever Möbel kaufen
TV-Möbelexperte Heinz G. Günther warnt vor Abzocke: „Kaufen Sie keine Möbel, bevor Sie nicht diesen Bericht gelesen haben!“