Kürzlich erhielt ich eine E-Mail mit der Frage:

„Kennen Sie bereits das neue Möbel-Gütesiegel ‚Furnier – Echt Holz‘? Seit November 2003 bietet es für Verbraucher mehr Sicherheit und Transparenz beim Möbelkauf. Initiative Furnier + Natur e.V. (IFN e.V.), Ingrid Koslowski, Rostocker Str. 16, 65191 Wiesbaden“

Heinz G. GüntherOlaf GüntherDie Autoren: Die Möbel-Experten Heinz G. und Olaf Günther, bekannt aus über 30 TV-Reportagen in RTL, SAT1 und ARD.

„So“, dachte ich, „wieder einmal hat jemand sein Herz für die Verbraucher entdeckt.“ Ich habe auch gleich nachgeschaut, wer das ist, und die anempfohlene Adresse im Internet angeklickt: www.furnier.de.

Hier fand ich die Verbraucherbesorgten unter dem Link „Mitglieder“: Durchweg Unternehmen der Holzindustrie und des Furnierhandels nebst einigen einschlägigen Verbänden. Aber keine echten Vertreter der Verbraucher oder gar Naturschützer oder Öko-Bio-Beflissene.

Ist doch klar: Das Möbel-Gütesiegel „Furnier – Echt Holz“ soll vorwiegend Marketingzwecken dienen, denn es geht letztlich nur ums Verkaufen. Vielleicht gelingt es ja der IFN, ihr Zeichen so zu etablieren, wie es der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel mit dem „Goldenen M“ gelungen ist. Was es in Wahrheit mit Gütesiegeln, Prüfzeichen und dergleichen auf sich hat, habe ich in Clever Möbel kaufen eingehend beschrieben.

Zum Schluss ein Satz in der E-Mail, der mir gefallen hat: „Echtes Furnier ist für den Verbraucher oft schwer von Nachbildungen aus Papier oder Folie zu unterscheiden.“

Da ist was dran. Es ist durchaus zu begrüßen, wenn künftig das Furniersiegel die entsprechenden Möbeloberflächen ziert. Täuschungen werden dann schwieriger.

Heinz G. GüntherTV-Möbelexperte Heinz G. Günther warnt vor Abzocke: "Kaufen Sie keine Möbel, bevor Sie nicht diesen Bericht gelesen haben!"


Clever Möbel kaufen
TV-Möbelexperte Heinz G. Günther warnt vor Abzocke: „Kaufen Sie keine Möbel, bevor Sie nicht diesen Bericht gelesen haben!“