Vertriebsautonomie – schon mal davon gehört? Ich möchte dieses Phänomen einmal aufhängen an einer E-Mail, die mich kürzlich erreichte.

Heinz G. GüntherOlaf GüntherDie Autoren: Die Möbel-Experten Heinz G. und Olaf Günther, bekannt aus über 30 TV-Reportagen in RTL, SAT1 und ARD.

D. R. schrieb kurz und knapp:

Betreff: Stressless faktisch preisgebunden?

Sehr geehrte Herren Günther, ich freue mich jedes Mal über die News und habe aus Ihrem Buch Clever Möbel kaufen viel gelernt.

Jetzt möchte ich mir neue Polstermöbel, ein Stressless Sofa, kaufen. Im Internet habe ich keine günstigen Angebote gefunden (außer gebraucht bei ebay). Klappt bei Ekornes noch eine verordnete, illegale Preisbindung? Selbst bei den 10%-Tagen vom hiesigen Berliner Möbelriesen ist Stressless ausgenommen. Wäre das nicht mal einen Bericht wert? Grüße D. R.

 

Preisbindung ist ein harter Vorwurf. Ich teile die Auffassung, dass sie außerhalb der Legalität liegt. Denn sie wurde schon lange abgeschafft – außer bei Büchern.

Was Markenmöbel-Hersteller mit ihren Möbelhandelspartnern anstellen, wirkt in der Tat wie eine Preisbindung. Die Markenhersteller locken und belohnen. Und wenn es sein muss, drücken sie. Mal sanft, mal hart. Das geht bis zum Rauswurf aus der Lieferliste. Einen Namen hat dieses ausgefeilte System von Maßregelungen auch: Vertriebsautonomie.

Der Hersteller Paidi Kinderzimmer hat sie praktiziert und ist dabei aber an die Falschen geraten. Drei Möbelhändler ließen sich den Rauswurf aus der Belieferung nicht gefallen und bemühten das Bundeskartellamt. Das gab ihnen Recht und bewertete das Verhalten von Paidi als Verstoß gegen den Grundsatz der Preisbildung im freien Wettbewerb. Trotz großer Anstrengungen konnte Paidi diese Auffassung der Wettbewerbshüter nicht kippen. Im Gegenteil: Paidi muss ein erkleckliches Bußgeld zahlen. Der Beschluss ist meines Wissens inzwischen rechtskräftig.

Für die Markenmöbler ist das ein Attentat auf die Vertriebsautonomie. Ekornes Stressless, Hülsta und Co. fürchten nun vermehrt, dass ihnen die Preisdisziplin der Möbelhandelspartner weggesprengt werden könnte. Ich habe meinem Leser noch nicht antworten können, werde es aber wohl wie folgt tun:

Wenn Sie keinen Ekornes-Händler finden, der aus der Preisfront ausbricht, brechen Sie doch Ihrerseits aus Ihrem Kaufverlangen aus. Andere Mütter haben auch schöne Töchter – oder Söhne. Im Fall von Ekornes zum Beispiel Hjellegjerde oder Himolla Polstermöbel.

Heinz G. GüntherTV-Möbelexperte Heinz G. Günther warnt vor Abzocke: "Kaufen Sie keine Möbel, bevor Sie nicht diesen Bericht gelesen haben!"


Clever Möbel kaufen
TV-Möbelexperte Heinz G. Günther warnt vor Abzocke: „Kaufen Sie keine Möbel, bevor Sie nicht diesen Bericht gelesen haben!“