clevermoebelkaufen mobile.png

Ihre neuen Möbel günstiger!

In RTL und ARD empfohlen: Hier ist unsere einfache 5-Schritte-Anleitung, mit der auch Sie bei Ihrem Möbelkauf bis zu 11.133,00 € sparen. Mehr erfahren...

Die Tradition wird fortgesetzt. Wir wollen wieder wissen, wie die Möbelriesen untereinander rangieren. Seit dem letzten Jahr, siehe Beitrag Möbelumsätze 2004, hat es nämlich mächtig gewirbelt. Das Ranking wurde neu gemischt.

Die Umsatzzahlen sind aus dem Jahr 2005. Wie bisher stammen sie aus mehreren Quellen, unter anderem vom Ferdinand Holzmann Verlag, Hamburg, dessen Zeitschrift „möbelkultur“ als offizielles Organ des Bundesverbandes des Deutschen Möbel-, Küchen- und Einrichtungsfachhandels (BVDM) gilt. Also dann:

1. IKEA Deutschland (2.770 Mio. €, + 11,2%)
65719 Hofheim-Wallau
www.ikea.de

Immer noch der Primus. Das viele Geld geben die Möbelkunden ab an nunmehr 37 Stellen (Filialen) in der Republik.

2. Höffner – Walther – Kraft (1.500 Mio. €, + 7,1%)

Möbel Höffner
15732 Berlin (Waltersdorf)
www.hoeffner.de

Möbel Walther AG
63584 Gründau-Lieblos
www.moebelwalther.de

Möbel Kraft
23795 Bad Segeberg
www.moebel-kraft.de

Über derzeit 25 Standorte in der Bundesrepublik breitet sich die Möblergruppe aus. Konzernchef Kurt Krieger und seine Führungsriege sind dabei, das Firmengeflecht zentral auszurichten. Im Klartext: Alle wichtigen Büros werden nach Berlin verlegt.

Zu diesem Revirement gehört wohl auch die Gleichschaltung im Namen. Fest steht inzwischen, wie man so hört, dass die Möbelhäuser mit Namen Walther umgetauft werden in Höffner. Dem Namen Kraft steht eine Umtaufe wahrscheinlich ebenso bevor. Möbel Erbe ist schon längst verschwunden.

3. Lutz Unternehmensgruppe – XXXLutz (1.500 Mio. €)
A-4600 Wels (Österreich)

Mann Mobilia – Möbel Neubert – Domäne

www.lutz.at
www.xxxlutz.de
www.moebel-neubert.de
www.mann-mobilia.de
www.domaene.de

Die Österreicher haben die Zahl der Läden in Deutschland, in denen sie das Sagen haben, auf 83 hochgeschraubt. Das geschah hauptsächlich durch Firmenübernahmen. Wie bei Krieger (siehe Nummer 2), mit dem man sich mancherorts richtig balgt. Letzter Coup: Aufkauf von Mann Mobilia, Karlsruhe.

Der Umsatzzahl 2005 habe ich keine Steigerungsprozente zugerechnet, weil sie in diesem Falle keine echte Aussage bieten.

4. KarstadtQuelle AG (1.400 Mio. €)
45133 Essen
www.karstadtquelle.de
www.neckermann.de

Nachdem das Karstadt Möbelhaus auf der Theresienhöhe in München an die österreichische Lutz Gruppe verkauft wurde, werden Möbel ausschließlich per Katalog und Internet verkauft.

5. Möbel Segmüller (920 Mio. €, + 8,2%)
86326 Friedberg
www.segmueller.de

Nach dem Umsatzsprung mit dem neuen Haus in Weiterstadt bei Darmstadt wächst Segmüller weiter, wenn auch etwas langsamer.

6. Porta Möbel (900 Mio. €, – 10%)
32457 Porta Westfalica
www.porta.de
www.moebel-boss.de

Portas Stärke liegt nach wie vor bei den Mitnahmemärkten Möbel Boss, 72 an der Zahl.

7. Möbel Roller (700 Mio. €, +/- 0,0%)
45891 Gelsenkirchen-Buer
www.roller.de

Als Möbeldiscounter mit 78 Häusern ist er nach wie vor der Größte.

8. Dänisches Bettenlager (602 Mio. €, + 5,6%)
24941 Jarplund-Weding
www.daenisches-bettenlager.de

Immer öfter stolpert man förmlich über die Dänen. Sie steigerten die Zahl Ihrer Märkte in Deutschland auf 550.

9. Otto Versand Hamburg (572 Mio. €, + 2,1%)
22179 Hamburg
www.otto.de

Der nächste große Versender nach KarstadtQuelle setzt intensiv auf das Internet.

Olaf Günther

"Ihre neuen Möbel bis zu 11.133,00 € günstiger! Wo und wie zeigen wir Ihnen hier..."

10. Diesen Platz nehmen gleich 4 Riesen ein:

Möbel Schaffrath (300 Mio. €, + 1,7%)
41238 Mönchengladbach
www.schaffrath.com

Das Möbelreich in Nordrhein-Westfalen wird laufend umgemodelt. Bereits die Namen der Filialen sollen die Kundschaft packen: K.N.A.S.T., Wohnmobil, Casa Natura, design collection.

Poco Einrichtungsmärkte (300 Mio. €, + 8,3%)
59192 Bergkamen
www.poco.de

Poco boomt weiter. 21 Möbelhäuser kann man inzwischen zählen.

Möbel Martin (300 Mio. €, +/- 0,0%)
66130 Saarbrücken
www.moebel-martin.de

In 8 Häusern an der Saar und in der Pfalz bolzt er nach wie vor mit den Preisen.

Möbel Ostermann (300 Mio. €, + 7,1%)
58453 Witten-Annen
www.ostermann.de

Ostermann machts nach wie vor im Ruhrpott, und zwar in Witten und Bottrop. Ein weiteres Haus liegt in Haan / Rheinland.

11. Möbel Zurbrüggen (287 Mio. €, – 1,4%)
Hans-Böckler-Str. 4
59423 Unna
www.zurbrueggen.de

Nicht nur mit dem Ursprungsnamen, sondern auch mit Z2 und Osca (als Discounter) orientiert sich dieser Möbelriese mehr nach Norddeutschland. Die Häuser stehen außer in Unna in Bielefeld, Delmenhorst, Oelde und Ritterhude.

12. Diesen Platz teilen sich:

Möbel Finke (250 Mio. €, +/- 0,0%)
Paderborner Str. 97
33104 Paderborn
www.moebel-finke.de

Finke bastelt in letzter Zeit wieder mal an seinen Vertriebskonzepten. Zu den bisherigen, die er Mega In, Preisrebell und Xara (Küchenfachmarkt) nennt, kommen neue hinzu, die da heißen Sofadrom, Traumfabrik und Teddy’s Babywelt. Außer in Paderborn findet man die jeweiligen Häuser in Erfurt, Kassel, Jena, Münster und Bovenden bei Göttingen.

Dodenhof (250 Mio. €, + 4,2%)
Mitteldorf 1
28866 Posthausen
www.dodenhof.de

In die beiden Dodenhof-Häuser bei Bremen und bei Hamburg haben die Hansestädter Möbelkäufer schon wieder eine größere Menge Geld als im Vorjahr zurück gelassen.

13. Hiendl Wunderland des Wohnens (240 Mio. €, + 14,3%)
Steinbachstsr. 42
94036 Passau
www.hiendl.com

Ein Werbegag-Volltreffer hat Hiendl fast überall in der Bundesrepublik bekannt gemacht. Zeitweilig allerdings ging die Radiowerbung vielen Bayern auf den Keks, wie mir berichtet wurde. Dennoch tragen die Kunden ihr Geld massenweise in die Häuser in Augsburg, Fürstenstein, Neuötting, Passau, Regensburg und Rosenheim. Die Verkaufsfläche aller Häuser zusammen beläuft sich derzeit auf 300.000 qm. Das ist aber noch nicht alles. Denn ein oder 2 neue Möbelpaläste sind bereits in der Planung.

14. Kröger – Möbelstadt Rück (235 Mio. €, +/- 0,0%)

Möbel Kröger
Hans-Böckler-Str. 60
45127 Essen
www.moebel-kroeger.de

Möbelstadt Rück
Straßburger Str. 52-60
46047 Oberhausen
www.rueck.de

Familienbande umschlingen diese beiden und machen sie so zum Riesen. Ferner hat sich wohl gelohnt, dass die Gruppe frühzeitig gen Osten aufgebrochen ist (Schwerin und Neubrandenburg).

15. Auch dieser Platz ist zweigeteilt:

Möbel Rieger (200 Mio. €, + 5,3%)
Holzheimer Str. 2
73037 Göppingen
www.rieger.de

Die weiteren Standorte sind Aalen, Erfurt, Gera, Ludwigsburg, Reutlingen und Ulm.

Möbel Inhofer (200 Mio. €, +/- 0,0%)
Ulmer Str. 50
89250 Senden
www.inhofer.de

Inhofer kommt mit einem Standort aus. Das finde ich beachtlich.

 

Bei der Umsatzmarke 200 Mio. € möchte ich aufhören. Zwar betrachte ich die Möbler, die darunter bis zur Marke 100 Mio. € liegen, in diesem Sinne auch noch als Riesen, aber wir können diese uns ja mal zu einem späteren Zeitpunkt anschauen.

Bei Möbelgiganten zu kaufen und etwas von deren Gewinn abzuzwacken, stellt für clevere Möbelkäufer eine besondere Herausforderung dar. Sie gehen dabei nach der Strategie des 5-Schritte-Möbeldeals aus dem Ratgeber Clever Möbel kaufen vor und bedenken, dass nicht das Verkaufspersonal, sondern der Chef das letzte Wort hat.