Möbel Angebote: „Gefangen werden“ oder „Einen Fang machen“?

Tief in uns steckt das unterschwellige Vergnügen, ein Stück zu schnappen, das üblicherweise so günstig nicht zu bekommen ist, weil der Handelspartner auf einen Teil seines Profits verzichten muss.

Heinz G. GüntherOlaf GüntherDie Autoren: Die Möbel-Experten Heinz G. und Olaf Günther, bekannt aus über 30 TV-Reportagen in RTL, SAT1 und ARD.

Wenn er dann sogar noch drauflegt, kommt vielleicht so etwas wie Schadenfreude auf.

Man mag das als niedrige Instinkte bezeichnen. Aber sind das nicht manchmal die wirklichen Antriebskräfte? Auf jeden Fall: Lock- bzw. Sonderangebote zielen auf diese Instinkte.

Da sehen wir beispielsweise eines dieser Möbel Angebote:

Möbel AngebotDie komplette Ledergarnitur für 2.696,00 €! Federkern und aus echtem Wildanilin-Leder! Sieht sie nicht wie eine 5.000-€-Garnitur aus? Ein Schnäppchen für uns? Auf Kosten des Möbelhändlers?

Ich weiß von einigen, dass sie ähnlichen Lockrufen gefolgt sind. Als sie ins Möbelhaus kamen und die Angebote sehen wollten, hieß es: „Leider schon ausverkauft. Doch hier haben wir noch etwas Günstiges … zwar etwas teurer, aber …“

Na so was. Das will ich gar nicht kommentieren.

Gehen wir lieber davon aus, dass der abgebildete Lockvogel nicht nur auf dem Papier existiert und an Ort und Stelle besichtigt werden kann.

Ich persönlich allerdings würde erst gar nicht ins Möbelhaus gehen, da mir eigentlich schon die Prospektangaben das Qualitätslevel verraten:

Wildanilin-Leder = Häute wildlebender Tiere. Aber welche? Hirsch, Reh, Elch? Die Anilingerbung macht aus minderwertigem Leder kein hochwertiges.

Zahlreiche Verbindungsnähte = Es wurden viele kleine Lederstücke verarbeitet. Lederabfall?

Für mich steht fest: Die Qualität ist so gering wie der Preis. Demnach ist die Ledergarnitur normal kalkuliert. Der Händler verdient daran nicht schlecht. Also ist es nichts mit dem Schnäppchen auf Händlerkosten. Das Angebot ist ein völlig normales. Es soll nur Kunden fangen. Der Kunde macht keinen Fang.

Doch keine Regel ohne Ausnahme! Manchmal gibt es sie tatsächlich, diese „echten“ Möbel Angebote. Um sie zu erkennen, brauchen Sie kein Branchenprofi zu sein. Ein paar einfache Qualitätstests aus unserem Ratgeber Clever Möbel kaufen und ein Blick auf die richtigen Stellen genügen.

Heinz G. GüntherTV-Möbelexperte Heinz G. Günther warnt vor Abzocke: "Kaufen Sie keine Möbel, bevor Sie nicht diesen Bericht gelesen haben!"

Clever Möbel kaufen
TV-Möbelexperte Heinz G. Günther warnt vor Abzocke: “Kaufen Sie keine Möbel, bevor Sie nicht diesen Bericht gelesen haben!”